Einer Ihrer Experten für
den PKV Tarifwechsel

Tea Buzancic
Tea Buzancic
Telefon:030 2084975 35

Teilnehmer der Initiative
Gut beraten

Ersparnisrechner

Ihr Ersparnispotential
beim Tarifwechsel:
Versicherer
Aktueller Beitrag
Alter
Versichert seit:

Continentale Krankenversicherung: PKV Beitragserhöhung 2023

Beitragserhoehung Continentale
Das Wichtigste in Kürze:
Beitragsanpassung erfolgt zum 01.01.2023
Erhöhung bei Angestellten / Selbstständigen / Rentnern / Beamten
Jetzt Tarifwechsel prüfen

Das hört eigentlich kein Versicherter gern, doch: Beitragsanpassungen sind unbedingt notwendig, um die Leistungen der privaten Krankenversicherung langfristig garantieren zu können. Bei Beitragserhöhungen handelt es sich eben auch nur um Preissteigerungen, die wir bei Produkten aus dem Supermarkt auch hinnehmen (müssen). Gespannt blicken wir darauf, wie die Beitragsanpassungen 2023 bei den einzelnen privaten Krankenversicherern ausfällt. Von der Continentale Krankenversicherung liegen uns bereits jetzt erste Daten vor.

Übersicht mit den voraussichtlichen PKV-Tarifanpassungen bei der Continentale zum 1. Januar 2023

Kompakttarife der Continentale mit Beitragserhöhung 2023

Comfort U, Comfort, BSS, Business, CB, CS2, CS2 Plus, CS2-PlusN, Economy U, Economy, GS, GS1, GS1Plus, GS2

Ambulante Tarife der Continentale mit Beitragserhöhung 2023

SB153, SB500, SB650, SB800, SB1150, SB1550, SB2300

Stationäre Tarife der Continentale mit Beitragserhöhung 2023

SGII1/100, SGII2/100, BSZ, SIV/1, SIV/2, SV, SVI

Dentale Tarife der Continentale mit Beitragserhöhung 2023

Z2, Z4, Z5


Tarifwechsel kostenlos prüfen »

Zum besseren Vergleich vorausgegangene Beitragsanpassungen bei der Continentale:

Continentale Krankenversicherung: PKV Beitragserhöhung 2021

Unsere erste fachliche Einschätzung zur PKV Beitragserhöhung bei der Continentale 2023:

Von einer PKV Beitragserhöhung können 2023 sowohl Neu- als auch langjährige Versicherte (Bestandskunden) betroffen sein.

Bei der Continentale sind 2023 Tariferhöhungen bei Unisex- und Bisextarife vorstellbar.

Folgende Personenkreise müssen bei der Continentale mit Beitragssteigerungen 2023 rechnen: Angestellte, Selbstständige, Rentner und Beamte.

Der interne Tarifwechsel (Wechsel innerhalb der Continentale) ist gerade für langjährig bei der Continentale Versicherte die beste Option, um ihre PKV-Beiträge zu senken. Zudem verlieren die Versicherten dabei keine der wertvollen Altersrückstellungen oder eingezahlten Zusatzbeiträge, da diese vollständig erhalten bleiben. Ist der neue Beitrag in den Leistungen vergleichbar, wird auch keine erneute Gesundheitsprüfung fällig.

Mit einem internen Tarifwechsel verbinden wir aus unserem professionellen Alltag eine maximale Einsparquote von 42 Prozent.

Die Beitragsanpassungen 2023 werden nach dem inflationsgeschwächten gegenwärtigen Jahr möglicherweise mehr Tarife als im Durchschnitt betreffen, da im Zuge der allgemeinen Teuerung die gesetzlichen Schwellenwerte für Beitragserhöhungen vielfach früher erreicht werden.

Warum Sie bei der Continentale trotzdem weiter gut versichert sind

Die Continentale Krankenversicherung bietet eine exzellente Absicherung und garantierte Leistungen im Fall der Fälle. Einen umfangreichen Gesundheitsschutz, der zum Teil weit über die Regelleistungen der gesetzlichen Krankenkassen hinausgeht. Dazu gehören je nach Tarif Leistungen und Zuschüsse für Krebsvorsorgeuntersuchungen, innovative Behandlungsmethoden, Präventionsangebote, Osteopathie, Beitragsrückerstattung, Schwangerenvorsorge etc.

Außerdem profitieren Privatversicherte von einer bevorzugten Behandlung im Hinblick auf Wartezeiten, Terminvergabe, Einbettzimmer, Chefarztbehandlung.

Wechseln statt kündigen: Die Continentale bietet eine gute Auswahl an PKV-Tarifen, aus der die Versicherten für einen internen Tarifwechsel, einen passenderen, günstigeren neuen Tarif finden können.

Maßgeschneidert: Die Versicherten haben die Wahl aus fertig geschnürten Kompakttarifen und individuell kombinierbaren Einzelbausteinen für einen Gesundheitsschutz nach Maß.

Ob die genannten Tarife 2023 tatsächlich mehr kosten, steht noch nicht endgültig fest, denn der unabhängige Treuhänder muss die geplante Beitragserhöhung erst noch abschließend prüfen und genehmigen. Auch wenn der eigene Tarif im nächsten Jahr noch nicht erhöht wird, kann (und wird) es irgendwann in den Folgejahren sehr wahrscheinlich dazu kommen.

Spätestens bei der Ankündigung von Beitragserhöhung – alternativ etwa alle sieben Jahre – sollte der eigene PKV-Tarif überprüft werden. Vor allem dahingehend, ob es nicht mittlerweile neuere und bessere Tarife bei der Continentale gibt, in die alle Privatversicherten mit einer Vollversicherung dank dem Recht auf einen internen Tarifwechsel jederzeit zum 1. des Folgemonats wechseln können.


Tarifwechsel kostenlos prüfen »