Einer Ihrer Experten für
den PKV Tarifwechsel

>Anja Glorius
Anja Glorius
Telefon:030 2084975 35

Teilnehmer der Initiative
Gut beraten

Ersparnisrechner

Ihr Ersparnispotential
beim Tarifwechsel:
Versicherer
Aktueller Beitrag
Alter
Versichert seit:

PKV Beitragserhöhung der Mecklenburgischen Krankenversicherung 2021

Beitragserhöhung Mecklenburgische
Das Wichtigste in Kürze:
Beitragsanpassung erfolgt zum 01.01.2021
Unisex- und Bisextarife sind betroffen
Erhöhung bei Angestellten / Selbstständigen / Rentnern
Jetzt Tarifwechsel prüfen

Die Mecklenburgische Versicherungsgruppe führte in den letzten Jahren vor allem in den PKV-Zusatztarifen wie dem Krankenhaustagegeld Beitragsanpassungen durch. Im Schnitt vielen diese aber durchaus moderat aus. 2021 könnten hingegen mehr Tarife betroffen sein. Denn wie alle Versicherer muss auch die Mecklenburgische Versicherungs-Gesellschaft auf die steigenden Kosten des Gesundheitssystems reagieren.

Beitragserhöhung der Mecklenburgischem Krankenversicherung für 2021

Während in den Vorjahren die Beitragserhöhungen bei der Mecklenburgischen Krankenversicherung meist moderat ausfielen, könnte der Versicherer zum 01.01.2021 weitaus mehr Anpassungen vornehmen. Damit wären nicht nur die Zusatzversicherungen betroffen, sondern auch Krankenvollversicherung von Neu- und Bestandskunden. Wie sich die Beiträge allerdings genau entwickeln werden, bleibt vorerst abzuwarten.

Wann informiert die Mecklenburgische Krankenversicherung über die Beitragserhöhung in der PKV?

Die Beitragsanpassung einer PKV ist ein strenger Prozess. Denn nur wenn die neue Beitragskalkulation des Unternehmens dauerhaft von der bisherigen Kalkulation abweicht und zusätzlich ein mathematischer Treuhänder dem Vorhaben zustimmt, kann die Erhöhung vorgenommen werden. Dafür muss der Versicherer seine Kunden rechtzeitig informieren. Dies geschieht in der Regel bis spätestens Anfang Dezember.

i
Das können Sie gegen eine Beitragsanpassung der Mecklenburgischen Krankenversicherung tun

Prämienerhöhungen sind für Versicherte immer ärgerlich. Doch haben sie verschiedene Optionen, wie sie darauf reagieren können:

1. Die PKV Beitragserhöhung annehmen

Fielen die Erhöhungen in den vergangenen Jahren moderat aus, und wird auch die jetzige so betrachtet, kann es sinnvoll sein, die Prämienanpassung zu akzeptieren. Dafür müssen die Privatversicherten nichts weiter unternehmen. Denn der Versicherer bucht bis zum geplanten Termin weiterhin den regulären Beitrag ab. Zum 01.Januar erfolgt dann die Anpassung.

2. Die Krankenversicherung kündigen und einen Wechsel durchführen

Mit der Beitragsanpassung haben die Versicherten ein Sonderkündigungsrecht. Somit können sie ihren Vertrag kündigen und einen Wechsel zu einem anderen Anbieter vornehmen. Davon ist allerdings in den meisten Fällen abzuraten. Denn durch den Anbieterwechsel geht ein Großteil der bereits gebildeten Altersrückstellungen verloren, was sich negativ auf die Prämie im Alter auswirkt.

3. Einen Tarifwechsel innerhalb der Gesellschaft vornehmen

Bei einem internen Tarifwechsel nach § 204 VVG wechseln die Versicherten in einen günstigeren Tarif bei ihrer bestehenden Gesellschaft. Daraus resultiert der Vorteil, dass ihre Altersrückstellungen erhalten bleiben. Außerdem sind Beitragsersparnisse von bis zu 43 Prozent möglich.


Tarifwechsel kostenlos prüfen »

Ist ein interner Tarifwechsel in der PKV sinnvoll?

Der interne Tarifwechsel ist in den meisten Fällen die beste Option, wenn die Kosten für die private Krankenversicherung zu sehr gestiegen sind. Denn nicht nur, dass die Versicherten in einen günstigeren Tarif wechseln und zugleich ihre Altersrückstellungen behalten können. Auch steht diese Option Personen mit Vorerkrankungen offen. Denn der Versicherer verzichtet auf eine Gesundheitsprüfung, wenn die Kunden einen Alternativtarif mit geringeren oder maximal kongruten Leistungen wie bisher auswählen.

Um einen Tarifwechsel in der PKV durchzuführen, müssen die Versicherten einige Hürden überwinden. Besonders wichtig ist dabei, dass sie einen Alternativtarif finden, der weiterhin zu ihrem Bedarf passt. Und das kann für Verbraucher, die nicht vom Fach sind, nicht immer leicht sein. Aus diesem Grund ist es ratsam, einen unabhängigen Tarifwechsel-Experten hinzuzuziehen. Dieser ist den Privatversicherten nicht nur dabei behilflich, einen passenden Tarif zu finden. Er gibt ihnen auch alle wichtigen Informationen an die Hand und bietet die notwendige Unterstützung, um den Wechsel unkompliziert durchzuführen.


Tarifwechsel kostenlos prüfen »