Einer Ihrer Experten für
den PKV Tarifwechsel

Tea Buzancic
Tea Buzancic
Telefon:030 2084975 35

Teilnehmer der Initiative
Gut beraten

Ersparnisrechner

Ihr Ersparnispotential
beim Tarifwechsel:
Versicherer
Aktueller Beitrag
Alter
Versichert seit:

PKV Beitragserhöhung der Nürnberger Krankenversicherung 2021

Beitragserhöhung MünchenerVerein
Das Wichtigste in Kürze:
Beitragsanpassung erfolgt zum 01.01.2021
Unisex- und Bisextarife sind betroffen
Erhöhung bei Angestellten / Selbstständigen / Beamten / Rentnern
Jetzt Tarifwechsel prüfen

Die Nürnberger Krankenversicherung senkte zum Januar 2020 ihren Rechnungszins auf 1,8 Prozent ab. Daraus resultierten mehrere Beitragsanpassungen in den Krankenversicherungstarifen. Und auch 2021 kann es bei dem Versicherer wieder zu Erhöhungen bei Bestandskunden wie auch im Neukundengeschäft kommen. Davon können Tarife für Selbstständige und Freiberufler, Arbeitnehmer, Beamte sowie für Kinder und Jugendliche betroffen sein.

PKV Beitragserhöhung der Nürnberger Krankenversicherung

In den Vorjahren kam es bei der Nürnberger zu moderaten Beitragsanpassungen. Zusätzlich sprach das Unternehmen sogar Beitragsgarantien aus. Doch 2020 passte der Versicherer aufgrund der Niedrigzinsphase seinen Rechnungszins auf 1,8 Prozent an, wodurch es bereits zu Anpassungen in der Krankenvollversicherung kam. Und auch 2021 lässt sich davon ausgehen, dass die Nürnberger Krankenversicherung die Beiträge erhöhen muss. Welche Tarife davon betroffen sind, bleibt noch abzuwarten.

Wann informiert die Nürnberger Krankenversicherung Kunden über die betroffenen PKV Tarife?

Eine Prämienanpassung in der PKV ist ein strenger Prozess. Und erst wenn ein unabhängiger mathematischer Treuhänder der neuen Kalkulation zustimmt, kann der Versicherer seine Beiträge erhöhen. Dafür muss er seine Kunden schriftlich informieren. Dies geschieht bis spätestens Anfang Dezember, um zum 01.01.2021 die Anpassung vornehmen zu können.

i
Das können Sie tun, wenn die Nürnberger in Ihrem Tarif eine Beitragsanpassung durchführt

Für Versicherte ist es immer ärgerlich, wenn ihr Krankenversicherer die Beiträge erhöht. Doch haben sie verschiedene Möglichkeiten, wie sie auf das Vorgehen des Versicherers reagieren können:

1. Die Beitragserhöhung der Nürnberger Krankenversicherung akzeptieren

In den letzten Jahren fielen die Prämienanpassungen bei der Nürnberger moderat aus. Daher kann es sinnvoll sein, wenn die Anpassung nicht als zu hoch empfunden wird, diese einfach zu akzeptieren. Dafür müssen die Versicherten nichts weiter unternehmen. Der Versicherer bucht automatisch zum geplanten Termin den höheren Beitrag ab.

2. Die Krankenversicherung kündigen und zu einem anderen Anbieter wechseln

Mit der Prämienerhöhung geht für die Betroffenen ein Sonderkündigungsrecht einher. Somit haben sie die Option, den Vertrag zu kündigen und zu einer anderen Gesellschaft zu wechseln. Wenn überhaupt, empfiehlt sich dieses Vorgehen aber nur bei jungen Menschen, die noch nicht lange privat versichert sind. Denn dabei verlieren die Kunden einen großen Teil ihrer Altersrückstellungen. Und dadurch steigt die Prämie im Alter stark an.

3. Nach § 204 VVG einen internen Tarifwechsel der PKV durchführen

Der interne Tarifwechsel ist meist die beste Möglichkeit, um auf eine Beitragserhöhung zu reagieren. Denn nach § 204 VVG können Privatversicherte jederzeit in einen anderen Tarif bei ihrer Krankenversicherung wechseln. Und der entscheidende Vorteil dabei ist, dass ihre Altersrückstellungen erhalten bleiben.


Tarifwechsel kostenlos prüfen »

Lohnt sich ein interner Tarifwechsel bei der Nürnberger Krankenversicherung?

Mit einem PKV-Tarifwechsel können Versicherte je nach Ausgangslage bis zu 43 Prozent sparen. Außerdem bleiben ihre bereits gebildeten Altersrückstellungen erhalten. Und diese sind wichtig, um die Prämie im Alter stabil zu halten. Dabei hat der interne Tarifwechsel einen weiteren Vorteil: Der Versicherer verzichtet auf eine Gesundheitsprüfung, wenn sich die Kunden für einen Alternativtarif mit höchstens konformen oder geringeren Leistungen aussprechen. Somit können auch Privatversicherte mit Vorerkrankungen auf steigende Prämien in der PKV reagieren.

Bei einem Tarifwechsel gibt es so einiges zu beachten. In erster Linie ist entscheidend, dass die Versicherten einen Alternativtarif wählen, der ihren Bedarf nach wie vor gut abdeckt. Auch dann, wenn sie sich für einen geringeren Leistungsumfang entscheiden. Daher ist es ratsam, dass sie für dieses Vorgehen einen Tarifwechsel-Experten zurate ziehen. Der Experte ist ihnen nicht nur dabei behilflich, einen passenden Tarif zu finden. Er bietet auch die notwendige Unterstützung und gibt den Versicherten alle wichtigen Informationen mit, die sie für einen reibungslosen Tarifwechsel bei der Nürnberger PKV benötigen.


Tarifwechsel kostenlos prüfen »